Unterkunft suchen & buchen

Der Wörthsee

Der drittgrößte See im Fünf-Seen-Land ist der Wörthsee. Nur 25 Minuten von München entfernt bietet der im bayerischen Voralpenland gelegene See viele Freizeitaktivtäten.

  • Regatta auf dem Wörthsee ©Tourismusverband Starnberger Fünf-Seen-Land
  • Sonnenuntergang am Wörthsee ©Tourismusverband Starnberger Fünf-Seen-Land
  • Luftaufnahme Wörthsee ©Tourismusverband Starnberger Fünf-Seen-Land
  • Stege im morgendlichen Wörthsee ©Tourismusverband Starnberger Fünf-Seen-Land
  • Grauer Herbst am Wörthsee ©Tourismusverband Starnberger Fünf-Seen-Land

 

Der Wörthsee ist  mit seinen 10 Kilometern Uferlänge und einer maximalen Tiefe von 34 Metern der Größte der „kleineren Seen“ in Fünfseenland. Der Wörthsee verfügt über keine nennenswerten Zuflüsse, der Inninger Bach hingegen ist ein bemerkenswerter Abfluss. Folglich lässt sich die hervorragende Wasserqualität und die damit verbundene klare Farbe durch unterirdische Quellen erklären. Münchner haben den verkehrsgünstig gelegenen See schon vor hundert Jahren als Bade- und Freizeitparadies entdeckt. Im Frühsommer erreicht er im Gegensatz zu seinen größeren Nachbarn schon früh angenehme Temperaturen. An heißen Sommertagen tummeln sich Badegäste am Ufer der Gemeinde Wörthsee und am Erholungsgelände Oberndorf bei Bachern, um im klaren Seewasser Abkühlung zu finden. Der Uferbereich ist nur an diesen Stellen frei zugänglich, wenn auch die Anliegergemeinden viel unternehmen, Teile des Ufers wieder zugänglich zu machen oder sogar der Natur etwas zurückzugeben. In kalten Wintern wird er gleichzeitig zu einem Paradies für Freunde des Eissports. Dabei werden auch neue, ungewöhnlichere Eissportarten groß geschrieben. Bei geschlossener Eisdecke rasen ein ganzes Dutzend Eissegler mit über 100 km/h über den See.

Aufmerksamen Besuchern wird sicherlich die im Volksmund sogenannte „Mausinsel“ auffallen, die sich vor Bachern an das Ufer anschmiegt. Auf ihr ließ der Münchner Patrizier Martin Kazmair 1446 ein kleines Schloss errichten. 1576 ging die Insel in den Besitz der Adelsfamilie Törring aus Seefeld über, wo sie sich bis heute befindet. Der wunderbare See hat leider auch ernstzunehmende Probleme. So macht tragischerweise das allgemeine Sterben von Schilf, das eigentlich zum Erosionsschutz, als Jungfischquartier und zur Selbstreinigung des Gewässers unentbehrlich ist, nicht vor dem Wörthsee halt. So werden in Zukunft Anstrengungen unternommen werden, um den einzigartigen Lebens- und Erholungsraum für Pflanzen, Tier und Mensch in lebenswerter Form zu erhalten.

Ob zu einer Abkühlung im Hochsommer, zum flanieren im Herbst, zum Eislaufen im Winter oder zur stimmungsvollen Entspannung in frischer Frühlingsluft. – Der Wörthsee lädt zu jeder Jahreszeit zu einem Besuch ein.

Karte

Orte am Wörthsee

Nur wenige Autominuten von München bilden die Orte Etterschlag, Auing, Walchstadt und Steinebach die Gemeinde Wörthsee, die an den gleichnamigen See grenzt.

Die Gemeinde Inning genießt eine privilegierte Lage zwischen zwei Seen: Die Ortsteile Stegen und Buch grenzen an den Ammersee, Schlagenhofen und Bachern liegen am Wörthsee.

Seefeld ist bekannt für sein imposantes Schloss, das weithin sichtbar über dem Aubachtal thront. Idyllisch muten die kleinen Dörfer an mit ihren traditionellen Bauerhäusern und Gutshöfen.

loading