Unterkunft suchen & buchen

Der Pilsensee

Oberhalb des Pilsensees befindet sich die prächtigste Schlossanlage des Starnberger Fünf-Seen-Lands.

  • Blick auf Schloss Seefeld ©Tourismusverband Starnberger Fünf-Seen-Land
  • Boot am Pilsensee ©Tourismusverband Starnberger Fünf-Seen-Land
  • Herbst am Pilsensee ©Tourismusverband Starnberger Fünf-Seen-Land
  • Segelboote am Pilsensee ©Tourismusverband Starnberger Fünf-Seen-Land
  • Sonnenaufgang am Campingplatz Pilsensee ©Tourismusverband Starnberger Fünf-Seen-Land
  • Fischer auf dem Pilsensee ©Tourismusverband Starnberger Fünf-Seen-Land

 

Der Pilsensee, der sich nordöstlich von Herrsching befindet, war Jahrtausende lang mit dem Ammersee verbunden. Erst der Schutt, den der Kienbach von den Andechser Höhen abtrug trennte die Seen und ließ den Pilsensee entstehen. Mit seiner Fläche von 1,93 km² , maximal 15 Metern Tiefe und 6,5 km Umfang ist er der kleine Bruder des Ammersees der zweikleinste See im Fünfseenland. Seit einem Tauschvertrag mit dem Abt von Andechs 1456 ist dieser in den Händen des Seefelder Grafen zu Törring-Jettenbach, jene Adelsfamilie, die auch das Schloss Seefeld ihr Eigen nennt. Wie auch der Wörthsee verfügte der Pilsensee Mitte der 1970er Jahre über alarmierend niedrige Fischbestände. Die Bemühungen, die seitdem unternommen wurden, um die Fischpopulationen anzureichern haben sich ohne Zweifel gelohnt: Wasserqualität wie Artenvielfalt haben zugenommen. Vor einigen Jahren hat sich am nördlichen Ufer sogar der einst heimische Bieber sein Revier zurückerobert. Am Südufer des Sees befindet sich das Naturschutzgebiet „Herrschinger Moos“, das eine Vielfalt von Tieren und Pflanzen beherbergt und außerdem auch durch den Fischbach mit dem Ammersee verbunden ist.

 

Karte

Ort am Pilsensee

Seefeld ist bekannt für sein imposantes Schloss, das weithin sichtbar über dem Aubachtal thront. Idyllisch muten die kleinen Dörfer an mit ihren traditionellen Bauerhäusern und Gutshöfen.

loading